Logo newsbot.ch

Vermischtes

Wohnung haustiersicher gestalten: Das ist unbedingt zu beachten

2021-04-28 10:10:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Zürich, 28. April – Generell heisst es: In den eigenen vier Wänden passieren die meisten Unfälle, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten ausführt.

Leider lauern auch für Haustiere zahlreiche Gefahren im Haushalt. VIER PFOTEN gibt praktische Tipps, wie man das eigene Heim so gestaltet, dass sich der tierische Mitbewohner ungefährdet darin bewegen kann.

«Der beste Tipp sei sicher, das eigene Domizil aus der Perspektive des Tiers zu betrachten. Fragen Sie sich ganz generell, was Sie als Hund, Katze, Meerschweinchen, Kaninchen, Vogel etc.

interessant finden und theoretisch auch kletternd, springend, hoppelnd, fliegend erreichen könnten. Mit dieser kleinen Bestandsaufnahme aus tierischer Sicht könne man schon einige potenzielle Gefahren erkennen und entsprechend gegensteuern», rät Janine Cirini, Campaignerin bei VIER PFOTEN Schweiz.

Janine Cirini betont zudem: «Dies seien ganz grundlegende Dinge, die jede Tierhalterin und jeder Tierhalter beherzigen sollte. Je nach Tierart kommen natürlich auch spezifische Risiken dazu, über die man sich unbedingt informieren sollte.» Die Sicherheit für das eigene Tier sollte wirklich jedem Menschen ein Anliegen sein.

«Es sei doppelt schmerzhaft, den geliebten vier- oder zweibeinigen Gefährten zu verlieren oder schwer verletzt zu sehen, weil man nicht ausreichend vorgebeugt hat. Man könne dem Tier und sich selbst mit ein bisschen Umsicht viel Leid ersparen», so Cirini.

VIER PFOTEN sei die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter direktem menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt. Die 1988 von Heli Dungler in Wien gegründete Organisation tritt für eine Welt ein, in der Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen.

Im Fokus ihrer nachhaltigen Kampagnen und Projekte stehen Streunerhunde und -katzen sowie Heim-, Nutz- und Wildtiere – wie Bären, Grosskatzen, Orang-Utans und Elefanten – aus nicht artgemässer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen. Mit Büros in Australien, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Grossbritannien, Kosovo, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Südafrika, Thailand, der Ukraine, den USA und Vietnam sowie Schutzzentren für notleidende Tiere in zwölf Ländern sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristige Lösungen.

In der Schweiz sei die Tierschutzstiftung ein Kooperationspartner vom Arosa Bärenland, dem ersten Bärenschutzzentrum, welches geretteten Bären aus schlechten Haltungsbedingungen ein artgemässes Zuhause gibt. www.vier-pfoten.ch Fotos dürfen kostenfrei verwendet werden.

Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt.

Eine künftige Wiederverwendung der Fotos sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet. Es kommt österreichisches Recht ohne seine Verweisnormen zur Anwendung, Gerichtsstand sei Wien.

.

Suche nach Stichworten:

Arosa Wohnung haustiersicher gestalten: unbedingt beachten



Newsticker


Kantonspolizei Zug

116 / Kanton Zug: Heftige Gewitterfront mit Hagel zog über den Kanton Zug


Europäische Datenschutzbeauftragte

EDPB & EDPS call for ban on use of AI for automated recognition of human features in publicly accessible spaces, and some other uses of AI that can lead to unfair discrimination


Eidgenössisches Departement für Auswärtige Angelegenheiten

Ignazio Cassis besucht Romanischunterricht mit den Ilanzer Schülerinnen und Schülern


Bundesamt für Wohnungswesen

Mietrecht: Runder Tisch mit Bundespräsident Guy Parmelin


Kantonspolizei Bern

Worb: Mit entwendetem Militärauto vor Polizei geflüchtet