Logo newsbot.ch

Wirtschaft

Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber

  • Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber
    Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber
    Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber (Bild: Gewerkschaft Unia)
  • Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber
    Genfer Gericht bestätigt: Uber Eats ist Arbeitgeber (Bild: Gewerkschaft Unia)
2020-06-11 13:40:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Gewerkschaft Unia

Das Genfer Verwaltungsgericht stuft den Essenslieferdienst Uber Eats als Personalverleiher und damit als Arbeitgeber ein, wie die Gewerkschaft Unia berichtet.

Uber Eats muss sich daher ans Arbeitsgesetz und den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) Personalverleih halten, seine Kurier/innen ordentlich versichern und GAV-Löhne bezahlen.Das Geschäftsmodell von Uber Eats beruht auf der Ausbeutung scheinselbständiger Kurier/innen, die ohne Unfallversicherung, ohne Sozialversicherungen und zu Dumping-Löhnen auf die Strasse geschickt werden. Damit muss jetzt Schluss sein!Das Urteil bestätigt, dass Uber Eats Personalverleih betreibt.

Daraus folgt, dass die Kurier/innen Angestellte seien und unter anderem Anspruch auf Versicherung durch den Arbeitgeber (Altersvorsorge, Unfallversicherung, Krankentaggeldversicherung) und GAV-Mindestlöhne haben.Personalverleih sei in der Schweiz bewilligungspflichtig; zuständig für die Bewilligung seien die Kantone. Ohne Bewilligung sei die Tätigkeit von Uber Eats illegal.

Das Urteil des Genfer Verwaltungsgerichts stützt sich auf Bundesrecht und habe deshalb Signalwirkung auch für den Rest der Schweiz. Die Kantone, in denen der Kurierdienst aktiv sei (BE, BS, FR, GE, NE, SG, VD, ZH), müssen endlich dafür sorgen, dass Uber Eats sich an die Vorgaben hält und ansonsten die Tätigkeit der Firma unterbinden.Die Politik sei auch in der Pflicht, von Uber Eats Sicherheiten einzufordern, damit die ausstehenden Löhne und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden - auch rückwirkend.

Selbst wenn Uber Eats das Urteil ans Bundesgericht weiterzieht, muss das Unternehmen früher oder später viele Millionen Franken an die Kurier/innen und Sozialversicherungen bezahlen. Es muss verhindert werden, dass Uber Eats sich dann aus der Schweiz zurückzieht und mit dem geschuldeten Geld aus dem Staub macht.Die Unia organisiert eine virtuelle Zoom-Konferenz zum Thema «Solidarisch aus der Krise.

Gute Pflege braucht mehr!». Pflegende aus der ganzen….

Suche nach Stichworten:

Genfer Gericht bestätigt: Eats Arbeitgeber