Logo newsbot.ch

Vermischtes

VIER PFOTEN fordert internationale Essensbestellplattformen auf, Fleisch zu reduzieren

2020-05-22 08:35:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

Zürich, 22. Mai 2020 – Die globale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN hat im Rahmen der «Atlas Challenge» einen neuen Bericht veröffentlicht, in dem Unternehmen der Lebensmittelindustrie dazu aufgefordert werden, ihr Fleischangebot zu reduzieren und pflanzliche Alternativen sowie innovative Fleischersatzprodukte zu fördern, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten mitteilt.

Lieferdienste sollen Fleischreduzierung in ihre Corporate Social Responsibility aufnehmen, die Suche nach pflanzlichen Alternativen vereinfachen und Restaurantpartner ermutigen, mehr fleischlose Gerichte anzubieten. Von den 14 weltweit führenden Online-Lieferdiensten, die VIER PFOTEN kontaktiert hat, nahmen nur fünf – JUST EAT, Deliveroo, Delivery Hero, Foodora und TakeAway – an der Befragung teil.

In dem im Bericht enthaltenen Ranking erreicht der Grossteil der 14 Unternehmen eine niedrige bis durchschnittliche Punktzahl. Lediglich ein Lieferservice – JUST EAT – schnitt mit gutem Ergebnis ab.

Während die meisten Lieferdienste aktuelle Strategien für den Klima- und Umweltschutz erarbeitet haben, stellt VIER PFOTEN fest, dass bisher kein Unternehmen über schriftliche Richtlinien zur Fleischreduzierung verfügt. «Ein klarer Fokus auf die Fleischreduzierung hilft Klima und Umwelt.

In Zeiten der Klimakrise setzen die meisten Essensbestellplattformen auf Fahrräder und umweltfreundliche Verpackungen. Sie ignorieren aber die Tatsache, dass vor allem die Intensivtierhaltung enorm negative Auswirkungen auf Tiere und Umwelt hat.

Wir hoffen, dass mit den bereits bestehenden positiven Initiativen einiger Unternehmen, wie zum Beispiel foodpanda in Singapur, auch andere diesem Beispiel folgen werden. Unterzeichnen sie eine Verpflichtung für die VIER PFOTEN Atlas Challenge, werden die Lieferdienste konkrete Massnahmen umsetzen, mit denen sie tier- und klimafreundliche Lebensmitteloptionen und -praktiken fördern.

Unsere Türen stehen offen und wir unterstützen gerne beim Umstieg», sagt Sonja Svensek, Leiterin der Abteilung für Ernährung bei VIER PFOTEN. In einem ersten Schritt kontaktierte VIER PFOTEN die 14 populärsten Online-Essensbestellplattformen (Deliveroo, Delivery Hero, Doordash, Foodora, foodpanda, Grub Hub, JUST EAT, Meituan Waimai, Mjam, Swiggy, TakeAway, Talabat, Uber Eats und Zomato).

Die Lieferservices wurden befragt, ob sie versuchen, die Menge an Fleisch zu reduzieren, indem sie beispielsweise pflanzliche Gerichte anstatt Fleischgerichte in den Vordergrund stellen und bei Restaurantpartnern sowie Konsumenten ein Bewusstsein für die Bedeutung von Fleischreduzierung schaffen. Nur fünf der 14 befragten Unternehmen gaben Einblicke in ihre Aktivitäten zum Thema nachhaltige und innovative Lebensmittelstrategien.

Drei der internationalen Lieferservices seien auch in der Schweiz tätig: Just Eat (Eat.ch), TakeAway und Uber Eats seien auch hierzulande sehr beliebt. VIER PFOTEN werde weiterverfolgen, welche Schritte die Lieferdienste in Zukunft unternehmen und ausserdem auch Supermärkte, Fast-Food-Ketten und Lebensmittelhersteller unter die Lupe nehmen.

VIER PFOTEN will die Massentierhaltung beenden. Die industrielle Nutztierhaltung bedeutet nicht nur immenses Tierleid, sondern sie sei auch eine der Hauptverursacher der globalen Klimakrise.

Milliarden Tiere müssen jährlich in unwürdigen Haltungsbedingungen leben. Sie werden im Akkord gemästet, transportiert und geschlachtet.

Für ihre Haltung und ihr Futter werden wertvolle Baumbestände gerodet, Gewässer verschmutzt, Böden zerstört und klimaschädliche Treibhausgase freigesetzt. Ziel des neuen VIER PFOTEN Projekts sei es, die grossen Akteure der Lebensmittelindustrie – Essensbestellplattformen, Supermärkte, Fast-Food-Ketten und Nahrungsmittelkonzerne – dazu zu bewegen, das Angebot und die Verwendung von Fleisch zu reduzieren und stattdessen auf pflanzliche Alternativen sowie Fleischersatz zu setzen.

Wir fordern die Lebensmittelbranche auf, Verantwortung zu übernehmen und eine nachhaltige Strategie zu entwickeln, um die Ausbeutung von Natur und Tier zu beenden. VIER PFOTEN sei die globale Tierschutzorganisation für Tiere unter menschlichem Einfluss, die Missstände erkennt, Tiere in Not rettet und sie beschützt.

Dieses Jahr feiert VIER PFOTEN 20-jähriges Jubiläum in der Schweiz. Im Fokus der 1988 von Heli Dungler in Wien gegründeten Organisation stehen Streunerhunde und -katzen sowie Nutz-, Heim- und Wildtiere aus nicht artgemässer Haltung sowie aus Katastrophen- und Konfliktzonen.

Mit nachhaltigen Kampagnen und Projekten sorgt VIER PFOTEN für rasche Hilfe und langfristigen Schutz für leidende Tiere. In der Schweiz sei die Tierschutzstiftung ein Kooperationspartner vom Arosa Bärenland, dem ersten Bärenschutzzentrum, welches geretteten Bären aus schlechten Haltungsbedingungen ein artgemässes Zuhause gibt.

www.vier-pfoten.ch Fotos und Videos dürfen kostenfrei verwendet werden. Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden.

Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt. Eine künftige Wiederverwendung der Fotos und Videos sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.

Es kommt österreichisches Recht ohne seine Verweisnormen zur Anwendung, Gerichtsstand sei Wien. .

Suche nach Stichworten:

Arosa PFOTEN Essensbestellplattformen auf, Fleisch reduzieren