Logo newsbot.ch

Vermischtes

Appell der Caritas an Bundesrat Alain Berset / Corona-Behandlungen müssen für Armutsbetroffene kostenlos sein

2020-03-26 09:05:05
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Caritas Schweiz

Alle Menschen in der Schweiz sollen sich beim Verdacht auf eine Erkrankung am neuen Corona-Virus ohne finanzielle Sorgen in eine Behandlung begeben können, wie die Caritas Schweiz schildert.

Caritas Schweiz bittet Bundesrat Alain Berset in einem dringlichen Schreiben darum, die Arztkosten im Zusammenhang mit Corona-Behandlungen für armutsbetroffene Familien von der Franchise auszunehmen und in das vom Bundesrat erlassene Massnahmenpaket aufzunehmen. Viele Familien befinden sich infolge der Corona-Krise in einer akute Notlage.

Bei Verdacht auf eine Erkrankung am neuen Corona-Virus können sie sich die notwendigen Untersuchungen nicht leisten, da ihre Krankenkasse wegen der Franchise nicht dafür aufkommt. Bisher erhalten sie dafür keine Hilfe.

Caritas begrüsst das rasche Handeln des Bundesrats, ein Massnahmenpaket in der Höhe von 40 Milliarden Franken zur Verfügung zu stellen. Wichtig sei jedoch, dass besonders an die verletzlichsten Menschen in finanziellen Schwierigkeiten gedacht wird.

Sie müssen sich bei einem Corona-Verdacht ohne Sorgen in die Behandlung begeben können. Caritas schlägt vor, dass für Familien mit tiefen Einkommen die Arzt- und Behandlungskosten für Corona-Fälle vollumfänglich von den Krankenkassen bezahlt und von der Franchise ausgenommen werden.

Die Krankenkassen sollen diese Zusatzkosten dem Massnahmenpaket des Bundesrates in Rechnung stellen können. Hinweis an die Redaktionen: Für weitere Auskünfte steht Ihnen Stefan Gribi, Leiter Abteilung Kommunikation, Caritas Schweiz, E-Mail sgribi@caritas.ch, Telefon 041 419 22 37, zur Verfügung.Luzern (ots) - In Krisensituationen geraten die Schwächsten einer Gesellschaft am stärksten unter die Räder.

Das sei auch in der aktuellen Corona-Krise der Fall. Caritas setzt sich deshalb vehement für die Armutsbetroffenen und für Familien in prekären Lebenssituationen ein.

Die Hilferufe, welche Caritas in den letzten Tagen erhalten hat, zeigen auf, wie aktuelle ...Luzern (ots) - Die Folgen der Corona-Krise seien nicht nur gesundheits- und wirtschaftspolitisch schwerwiegend. Sie bringt insbesondere zahlreiche Familien und Alleinstehende in akute Notsituationen, welche bereits zuvor am Existenzminimum lebten.

Caritas startet darum eine Hilfsaktion zugunsten dieser besonders betroffenen Bevölkerungsgruppe. Die Ungewissheit für die ....

Suche nach Stichworten:

Luzern Appell Caritas Alain Berset Corona-Behandlungen Armutsbetroffene