Wirtschaft

BLS und BAV regeln Zinskostenverrechnung neu

  • BLS und BAV regeln Zinskostenverrechnung neu
    BLS und BAV regeln Zinskostenverrechnung neu (Bild: BLS)
  • BLS und BAV regeln Zinskostenverrechnung neu
    BLS und BAV regeln Zinskostenverrechnung neu (Bild: BLS)
2019-03-15 06:40:55
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: BLS

Die BLS AG und das Bundesamt für Verkehr (BAV) passen die bisherige Vereinbarung zur Verrechnung von Zinskosten an, wie die BLS schildert.

In diesem Zusammenhang einigen sie sich über eine Kompensation aufgelaufener Zinsdifferenzen. Die Kosten von 29,35 Millionen Franken werden einmalig dem Geschäftsjahr 2018 belastet, was das Jahresergebnis negativ beeinflusst.Zusätzlich zur jährlichen Genehmigung der Rechnungslegung führt die Revision des Bundesamts für Verkehr (BAV) bei der BLS vertiefte Prüfungen durch.

2018 legte sie den Fokus auf das Modell für die Berechnung der erwarteten Zinsen auf Kredite für den Kauf von Rollmaterial. Einkäufe dieser Art seien abgeltungsberechtigt.

Sie werden vom Bund und den Kantonen für den regionalen Personenverkehr bestellt und abgegolten – inklusive der Zinsen für die Kredite. Beim zugrundeliegenden Zinskostenmodell habe die Revision nun beanstandet, dass dessen Anwendung von 2014 bis 2017 zu einer kumulierten Differenz zwischen den erwarteten und effektiven Zinsen von insgesamt 29,35 Millionen Franken führte.Das Zinskostenmodell der BLS wurde von den Bestellerkantonen gewünscht.

Das Ziel war es, die Höhe der Zinskosten für die Abgeltungen konstant zu halten. Die Berechnungsgrundlage für das Modell habe die BLS zusammen mit dem BAV vereinbart.

Die Differenzen zwischen den erwarteten und effektiven Zinsen habe die BLS in den jeweiligen Jahresrechnungen transparent und korrekt ausgewiesen. Die BLS und das BAV seien sich einig, dass die nun eingetretenen Differenzen bei der Vereinbarung des Zinskostenmodells nicht voraussehbar waren.Die unbeabsichtigten Effekte des Zinskostenmodells gleicht die BLS nun aus: Bis 2022 werde sie die Abgeltungen im regionalen Personenverkehr um insgesamt 29,35 Millionen Franken reduzieren.

Die Kosten werden einmalig dem Geschäftsjahr 2018 belastet. Dies werde voraussichtlich zu einem negativen Jahresergebnis führen.

Für die Abgeltungsjahre ab 2018 plant die BLS, mit dem BAV eine neue Lösung für die Verrechnung der Zinskosten zu finden..

Suche nach Stichworten:

BLS BAV Zinskostenverrechnung



Top News


» Winterthur 2: Arbeiter bei Sturz schwer verletzt


Goldach: Fahrunfähig und trotz Führerausweisentzug Auto gefahren und geflüchtet

» Goldach: Fahrunfähig und trotz Führerausweisentzug Auto gefahren und geflüchtet


» Lyssach: Motorradlenker bei Kollision schwer verletzt


Personenwagenlenker verursacht Selbstunfall – Lenker verletzt

» Personenwagenlenker verursacht Selbstunfall – Lenker verletzt


» Grenchen: Brand in Lagerhalle