Regional

Das Gesamtverkehrskonzept Thurgau geht in die Vernehmlassung

2019-06-12 22:32:38
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Thurgau

Auslöser für die Überarbeitung war, dass sich in den vergangenen Jahren wesentliche Randbedingungen geändert haben, wie der Kanton Thurgau berichtet.

Namentlich wurde der kantonale Richtplan umfassend überarbeitet, das Planungs- und Baugesetz revidiert, ein Langsamverkehrskonzept erarbeitet und das ÖV-Konzept aktualisiert. Auf Stufe Bund wurden unter anderem die Finanzierung von Bahn- und Strasseninfrastruktur mit Fonds neu geregelt (FABI, NAF) und neue Verkehrsdaten und -prognosen veröffentlicht.Alle diese Änderungen haben ihren Niederschlag im überarbeiteten GVK gefunden.

So seien neu unter anderem die Teilstrategien LV und Gesamtverkehr enthalten (nebst den bereits bestehenden Teilstrategien MIV und ÖV). Ebenfalls neu seien die strategischen Stossrichtungen für eine Teilstrategie Güterverkehr, die noch erarbeitet werden muss.Umfassend analysiert und aktualisiert wurden auch die verkehrlichen und räumlichen Grundlagen für den Kanton Thurgau.

So konnten Schwachstellen ermittelt und zentrale Herausforderungen für die kommenden Jahre abgeleitet werden. So steht als Beispiel im Gesamtverkehr die Förderung des Umstiegs auf energieeffiziente und nachhaltige Verkehrsmittel im Fokus.

Im MIV geht es zum Beispiel um die siedlungsverträgliche Abwicklung des Verkehrs innerhalb von Ortschaften.Die Teilziele, Messgrössen und Indikatoren wurden ebenfalls an die geänderten Randbedingungen angepasst. So wurden neu Mess- und Zielgrössen für den LV, der noch nicht abgedeckt war, eingefügt.

In Analogie zum Strassengüterverkehr wurden für den Schienengüterverkehr ebenfalls Ziele definiert.Nichts geändert habe sich am übergeordneten Zielsystem für das GVK, das 2010/2011 in einem breit abgestützten Prozess erarbeitet worden war. Das erste Oberziel postuliert weiterhin die Sicherstellung der Erreichbarkeit für alle Bevölkerungsgruppen und die Wirtschaft inklusive Tourismus und Landwirtschaft.

Das zweite enthält die Reduktion der negativen Auswirkungen des Verkehrs auf Mensch und Umwelt. Das Dritte zielt auf die tragbare Gestaltung der finanziellen Belastungen für die öffentliche Hand..

Suche nach Stichworten:

Gesamtverkehrskonzept Thurgau Vernehmlassung



Top News


» Ausstandsbeschlüsse zum Fussballkomplex: Erste Massnahmen


» Stadt Schaffhausen: Polizei verhaftet drei Ladendiebinnen


» Schaffhausen: Auffahrunfall vor Fäsenstaubtunnel


» Ins: Mann im Spital verstorben


Auffahrkollision mit vier beteiligten Fahrzeugen: zwei Personen verletzt

» Auffahrkollision mit vier beteiligten Fahrzeugen: zwei Personen verletzt