Regional

Um- und Neubau Kantonsspital Uri: jetzt geht es los!

2019-04-05 09:02:01
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Uri

Wenn Sie unseren Online-Schalter nutzen möchten, richten Sie am besten ein Benutzerkonto ein, wie der Kanton Uri schreibt.

Es erleichtert Ihnen die Arbeit, und Sie behalten die Übersicht über Ihre Online-Geschäfte. 20 Frauen und Männer aus allen 20 Urner Gemeinden haben den Spatenstich für den Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri vollzogen.

Mit dem symbolischen Akt habe die Bautätigkeit am grössten Urner Hochbauprojekt offiziell begonnen. Bereits 2022 solle der Neubau den Betrieb aufnehmen.

Bis ins Jahr 2025 werde der Umbau abgeschlossen sein. Die Urner Bevölkerung erhält ein zeitgemässes Spital, das die erweiterte medizinische Grundversorgung auf lange Sicht sicherstellt.

Während des Baus läuft der Spitalbetrieb weiter wie gewohnt.Nicht Politiker, Ingenieure oder Planer stiessen heute im ehemaligen Spitalgarten ihre Schaufeln in den Boden. Es waren 20 Frauen und Männer aus allen 20 Urner Gemeinden, die mit dem Spatenstich die rund sechs Jahre dauernden Arbeiten für den Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri in Altdorf eröffnet haben.

Gesundheitsdirektorin Barbara Bär, Baudirektor Roger Nager, Spitaldirektor Fortunat von Planta, Architekt Mark Darlington und zahlreiche Gäste verfolgten den symbolischen Akt. Mit dieser Aktion zeigten die Verantwortlichen des Um- und Neubaus auf, dass in Altdorf in den nächsten Jahren ein Generationenprojekt für die Urner Bevölkerung umgesetzt wird.

In ihren Reden gingen Gesundheitsdirektorin Barbara Bär und Baudirektor Roger Nager auf die verschiedenen Bedeutungen des Kantonsspitals Uri ein. «Mit dem neuen Kantonsspital stellen wir die medizinische Versorgung der Urner Bevölkerung für die nächste Generation sicher», hielt Barbara Bär fest.

Sie sei dankbar und stolz auf das Urner Stimmvolk, das 2017 an der Urne deutlich Ja zu einem neuen Spital gesagt hatte. «Ich freue mich sehr, dass es heute endlich losgeht», meinte die Gesundheitsdirektorin.Baudirektor Roger Nager wies auf den unmittelbaren Nutzen für die Urner Bauwirtschaft hin, den das 115-Millionen-Projekt hat.

«Ich bin überzeugt, dass Urner Firmen dank ihrem Know-how und hohen handwerklichen Können mit ausserkantonalen Anbietern mithalten und diese sogar übertreffen können», so der Urner Baudirektor. Roger Nager dankte der landrätlichen Spitalkommission für ihr kritisches Mitdenken und allen Beteiligten der Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion sowie des Kantonsspitals für die geleisteten Vorarbeiten und das stets grosse Engagement.«Der Neu- und Umbau sei die Voraussetzung, dass es in unserem Kanton auch in Zukunft eine qualitativ hochstehende spitalbasierte Grundversorgung zu tragbaren Kosten gibt.

So können die Patientenbedürfnisse konsequent in den Mittelpunkt der Arbeitsprozesse gestellt werden. Zudem sei ein Spital mit einer guten Infrastruktur entscheidend für die Personalrekrutierung, was wiederum den Patientinnen und Patienten zu Gute kommt», ergänzte Fortunat von Planta die Ausführungen der beiden Regierungsmitglieder.

Wer sich über die Arbeiten am Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri informieren will, könne das auf drei Arten machen. Einerseits seien im Erdgeschoss des Altbaus aus dem Jahr 1963 ein Modell sowie diverse Pläne des neuen Spitals ausgestellt.

Wer einen Blick auf die Baustelle werfen will, begibt sich auf die Dachterrasse. Dort sei ein Infopoint eingerichtet, der die wichtigsten Bauschritte in Bild und Text zeigt.

Zudem könne man von der Terrasse direkt in die Baugrube schauen. Wer lieber von Zuhause aus dabei sein will, könne das über die eingerichtete Webcam auf Nach dem Spatenstich beginnen im Verlauf des Monats April die vier Monate dauernden Aushubarbeiten, die von einer Urner Firma ausgeführt werden.

2019 starten auch die ersten Rohbauarbeiten. Ab 2020 seien der Start des Innenausbaus sowie die Installation der Gebäudetechnik vorgesehen.

Der Bezug des Neubaus sei Mitte 2022 geplant. Bis dahin läuft der Betrieb im alten Spitalgebäude weiter wie bisher.

Anschliessend erfolgen Um- und Rückbauten, so dass das Projekt voraussichtlich im Sommer 2025 abgeschlossen ist.Am 24. September 2017 haben 85,5 Prozent der Urner Stimmbevölkerung dem Baukredit über 115 Millionen Franken (+/- 15 Prozent) für den Um- und Neubau des Kantonsspitals zugestimmt. Mit dem Um- und Neubau könne die Spitalversorgung der Urner Bevölkerung für die nächsten 40 Jahre sichergestellt werden.

Entstehen werde ein neues Spital mit 3 Operationssälen und 2 Pflegestationen, einer neuen Tagesklinik, einer kombinierten Frauenklinik und Geburtsabteilung sowie zeitgemässen Behandlungs- und Therapieräumen..

Suche nach Stichworten:

Um- Neubau Kantonsspital Uri



Top News


» Erleichterter Zugang zu Medizinalcannabis: Vernehmlassung eröffnet


» Rückkehrzentren für abgewiesene Asylsuchende - Gemeinsames Vorgehen zur Festlegung der Standorte


» Grasland-Forschung trifft sich in Zürich


» Mit Stadtbus ans Albanifest


» Vorfall in Produktionsbetrieb