Regional

Stadtrat weiterhin für Projekt am Rosengarten mit Plafonierung

2019-03-06 13:02:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Der Stadtrat unterstützt das Projekt Rosengartentram und Rosengartentunnel nach wie vor als gute Gesamtlösung, wie die Stadt Zürich meldet.

Dies unter der Voraussetzung, dass die Begrenzung der Verkehrsmenge im Tunnel und auf der Rosengartenstrasse Teil des Projekts bleibt und die Stadt die Verkehrssteuerung entsprechend wahrnehmen kann. Der Regierungsrat des Kantons Zürich und der Stadtrat von Zürich unterzeichneten 2013 eine Vereinbarung zum Projekt «Rosengartentram und Rosengartentunnel».

Darin legten die beiden Exekutiven die Rahmenbedingungen fest, die für die Projektierung und Finanzierung gelten sollen. Zentraler Punkt der Vereinbarung aus Sicht des Stadtrats: Auf der Rosengartenachse sei die Verkehrsmenge auf dem heutigen Niveau von 56 000 Fahrzeugen pro Tag zu beschränken.

Davon sollen 53 000 Fahrzeuge auf den Tunnel und 3000 auf die Rosengartenstrasse entfallen. Zur Durchsetzung der Obergrenze sagt die Vereinbarung: «Wird dieser Wert überschritten, arbeiten Stadt und Kanton gemeinsam Massnahmen aus, damit er eingehalten werden kann.»Der Kantonsrat befasst sich derzeit mit dem Spezialgesetz zum Projekt.

Eine Minderheit der zuständigen Kommission des Kantonsrats beantragte, die Begrenzung auch im Gesetz zu verankern. Der Kantonsrat lehnte diesen Antrag an seiner Sitzung vom 11. Februar 2019 ab.Auch wenn im Kantonsrat die Begrenzung grossmehrheitlich materiell nicht in Frage gestellt wurde, sei aus Sicht des Stadtrats eine Unsicherheit entstanden.

Er erachtet es deshalb für notwendig, die Kapazitätsgrenze in geeigneter Form verbindlich festzuhalten.  Dies sei umso wichtiger, als die laufenden Diskussionen zur Revision des Strassengesetzes und zur möglichen Änderung der kantonalen Signalisationsverordnung befürchten lassen, dass diese Kompetenzen der Stadt entzogen werden könnten.

Damit könnte die Stadt die Kapazitätsbegrenzung und die Verhinderung zusätzlichen Verkehrs nicht mehr gewährleisten.Der Stadtrat erachtet das Projekt Rosengartentram & Rosengartentunnel aktuell als die einzig realisierbare Verbesserung der heutigen Situation am Rosengarten. Es ermöglicht eine für das gesamtstädtische Netz äusserst wichtige Tramverbindung zu schaffen, das Quartier von übermässigem Lärm zu befreien und die Trennung durch den Verkehr aufzuheben.

Unter der Voraussetzung, dass die Begrenzung der Kapazität des MIV sichergestellt sei und die Stadt die Verkehrssteuerung entsprechend wahrnehmen kann, unterstützt der Stadtrat das Projekt weiterhin..

Suche nach Stichworten:

Stadtrat Projekt Rosengarten Plafonierung



Top News


» [Action required] Your RSS.app Trial has Expired - Sat Dec 07 2019


» Vernehmlassung zur Revision der Verordnungen zum Fernmeldegesetz eröffnet


Selbstunfall infolge Eisglätte und Folgeunfall – drei Personen verletzt

» Selbstunfall infolge Eisglätte und Folgeunfall – drei Personen verletzt


Kanton Bern / Zeugenaufruf: 22-jähriger mexikanischer Tourist vermisst

» Kanton Bern / Zeugenaufruf: 22-jähriger mexikanischer Tourist vermisst


» Fussgänger nach Kollision mit Tram schwer verletzt – Zeugenaufruf