Regional

Gemeinderat beantragt Teuerungsausgleich für städtische Angestellte

2018-12-20 13:02:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Bern

Nach einem Teuerungsanstieg von 0,5 Prozent im letzten Jahr liegt die Jahresteuerung 2018 gemäss Prognose des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) bei 1,0 Prozent, wie die Stadt Bern schreibt.

Letztmals wurden die städtischen Löhne 2011 der Teuerung angepasst. Aufgrund dieser Tatsache und in Kombination mit den guten Konjunkturprognosen sowie der soliden finanziellen Lage der Stadt Bern sei aus Sicht des Gemeinderats ein Teuerungsausgleich von einem Prozent für das städtische Personal ab 2019 angezeigt.

Da die Teuerungsprognosen vor einem Jahr noch auf eine deutlich tiefere Teuerungsentwicklung hindeuteten, seien im Budget 2019 keine Gelder für einen Teuerungsausgleich eingestellt. Anfangs des kommenden Jahres werde dem Stadtrat deshalb ein Nachkredit im Umfang von 2,54 Millionen Franken unterbreitet.

Sofern der Stadtrat zustimmt, werden die Löhne des städtischen Personals ab Monatsbeginn nach Rechtskraft des Stadtratsbeschlusses angepasst..

Suche nach Stichworten:



Top News


» Kostenbeiträge für stationäre Pflege in Pflegeheimen 2020


» Regierungsrat begrüsst gewisse Leitplanken für die FINMA


» Kredit zur Ausarbeitung der «Räumlichen Entwicklungsperspektive Winterthur 2040»


» Fernverkehrskonzession: SBB und BLS einigen sich auf einvernehmliche Lösung


» EDA-Staatssekretärin Pascale Baeriswyl übernimmt 2020 die Leitung der Mission der Schweiz bei der UNO in New York